Nach dem Granatenfund um etwa 9.15 Uhr an der Hegenheimer Strasse im Weiler Ortsteil Friedlingen wurde die Bauerei eingestellt, wie das Polizeipräsidium Freiburg (D) mitteilte. Die herbeigerufene Polizei liess die Baustelle räumen, sperrte das Gebiet in einem Radius von 250 Metern und bot den Kampfmittelbeseitigungsdienst auf.

Dessen Experten trafen kurz nach Mittag ein. Sie identifizierten den Fund als 50 Kilo schwere Sprenggranate, machten diese unschädlich und brachten sie weg. In der Folge wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Das Zweitweltkriegsgeschoss amerikanischer Bauart ist etwa 60 Zentimeter lang und hat 15,5 Zentimeter Durchmesser.

Hätte man den Sprengkörper nicht vor Ort entschärfen können, sondern bergen und wegbringen müssen, dann hätte die Autobahn gesperrt werden müssen, sagte ein Polizeisprecher erleichtert zur sda. Eine Sperrung dieser verkehrsreichen europäischen Nord-Süd-Achse hätte wohl ein Verkehrschaos im Basler Dreiländereck ausgelöst. Kontakte auch zu Basler Behörden habe man vorsichtshalber rasch aufgenommen.