Das ist der erste Rat der Profis, Halbwissenden und Unbedarften. Wenn eines dieser digitalen Geräte nicht mehr will, wie es soll. Und ich? Brauche einen Neustart? Vorsätze, Ziele, Wünsche, das Jahr liegt ganz frisch vor einem. Die Lage ist komplizierter. Ringe an diesem Text. Und die Aussenwelt, fünf Anrufe in Abwesenheit. Von derselben Nummer. Ohlala, nicht gut.

11.12 Uhr Barfüsserplatz 14, Apotheke Benu. Lade ein Medikament. Entschuldigen Sie, vorhin war keine Zeit mehr. Die Zentrale hat angerufen. War in meinem Kopf noch einen Tag hinterher. Tatsächlich die Arbeit verpeilt. Schreibe nun hier eine Quittung. Probe aufs Exempel, welcher Wochentag? Der Apotheker schaut mich an, ein Zögern. « ... ist schwierig in diesen Tagen.»

11.23 Uhr Schweizergasse 19, Frau Bocionelli. Im vierten Stock bittet mich die ältere Dame in ihre Küche. Verschwörerische Geste. Der Tisch voller Medikamente. Ein Papiersack ebenfalls. Lege die kleine Schachtel dazu. Sie will mehr. Solle die Apotheke anrufen. Klopfen. Die Spitexpflege kommt rein. Sie lächelt: «Keine Sorge. Die Dame vergisst das, was ihr wieder in den Sinn kommt und umgekehrt.»


11.47 Uhr Türkheimerstrasse 22, Druckerei Mattmüller. Karten für einen Neujahrsapéro laden. Hier gehe ich seit der ersten Kurierschicht ein und aus. Andres Stierli ist immer da. Aber: «Nicht mehr lange. Bin gekündigt worden.» Sei aber nicht weiter schlimm, er liesse sich auszahlen. Und dann fällt es, dieses magische Wort: Neustart, darauf freue er sich, Ende März.

12.32 Uhr Perron 8, Bahnhof SBB. Zug mit einer Kiste Blutproben beladen. Wünsche dem Zugbegleiter ein gutes Neues Jahr. «Beruflich oder privat?» Verstehe die Frage nicht. «Fahrplanwechsel war am 9. Dezember 2018.» Geniesst meine Verwirrung. Pfeift. Der Ton unterstreicht seine unverrückbare Verankerung in der Zeit.

Das war eher ein Kaltstart, die erste Schicht im neuen Jahr. Aber da sind noch wärmende Träume. Radle jetzt in mein zehntes Velokurierjahr und werde wohl die 100’000 Kilometergrenze überfahren. Halte Sie auf dem Laufenden.

ride on A#115

Wo bin ich? Machen Sie mit beim obigen Bilderrätsel von Velokurier Armin Biehler und gewinnen Sie ein Exemplar seines Buchs «A#115». 

Schreiben Sie eine E-Mail an mailadmin@biehler-film.org mit dem Lösungswort, Ihrem Namen und der Post-Adresse. Einsendeschluss: Samstag,
12. Januar 2019. Der Gewinner wird persönlich benachrichtigt.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Daten aller Teilnehmer werden vertraulich behandelt.