In der Nacht von Sonntag auf Montag ist in dem italienischen Café Ca'puccino in der Basler Falknerstrasse eingebrochen worden. Die Täter beschädigten die Türe und stahlen Wertsachen und Wechselgeld. Inhaber G. Scialfa, der seinen Vornamen nicht veröffentlicht haben wollte, schätzt den Schaden auf mehrere Tausend Franken. Am Montagmorgen waren mehrere Polizisten dabei, die Schäden aufzunehmen. Scialfa sagt: «Nach einigen Stunden haben wir die Bar wieder normal aufmachen können.»

In der gleichen Nacht traf es auch das Unternehmen Mitte. Die Einbrecher verschafften sich Zugang über die Türe in der Grünpfahlgasse, die ebenfalls beschädigt wurde. Beim Radiosender NRJ, der im Unternehmen Mitte eingemietet ist, wurden mehrere Hundert Franken gestohlen. Daniel Häni, Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmens Mitte, beklagt sich: «Es ist idiotisch. Die Diebe haben alles aufgebrochen, obwohl sich dort gar kein Geld befand.» Auch Häni schätzt die Schäden auf mehrere Tausend Franken.

Vorher schon in Gerbergasse

Einen Tag vorher, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, traf es Kannika Thai Massage in der Gerbergasse. Bernhard Graf, an den seine Frau die bz verwies, erklärt: «Weil bei unserer Eingangstüre eine Videokamera installiert ist, haben die Einbrecher die Türe des Café Barfi aufgebrochen, wo wir eingemietet sind.» Von dort seien sie ins «Kannika» gelangt. Dort wurde die Türe beschädigt sowie Wechselgeld, Münz, Schmuck und eine Uhr gestohlen. Graf schätzt den Schaden auf mehrere Tausend Franken. Im Café Barfi haben die Einbrecher 30 Päckchen Zigaretten gestohlen, wie Eigentümer Kargar Singh bestätigt.

Schon Mitte April war es in der Klybeckstrasse zu einer Einbruchserie gekommen, bei der in einer Nacht ein Dutzend Gastro-Betriebe beschädigt wurden. Die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt wollte die Frage, ob ein Zusammenhang zur neuesten Serie besteht, weder bestätigen noch dementieren und berief sich auf das Amtsgeheimnis.