32 Jahre lang war er als Stadionspeaker die Stimme des FC Basel: Otto Rehorek. Nun ist er in der Nacht auf Donnerstag im Alter von 94 Jahren gestorben. 

Rehorek begleitete den FCB seit der Saison 1964/65 auf dem Landhof, als er für den erkrankten Stadionspeaker Otto Müller einsprang und von da an bis 1997 und den Zeiten im alten Joggeli an jedem Heimspiel zu hören war. Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre war Rehorek dann auch Vorstandsmitglied beim FCB. 

Aber Rehorek war in Basel nicht nur mit dem FCB verbandelt. Ein langjähriger Freund von ihm schreibt auf Facebook, dass durch den Tod Rehoreks der «Fussball eine unvergessliche Stimme, die Kultur ein Multitalent, die Basler Fasnacht einen grossen Fasnächtler und wir einen liebenswürdigen, humorvollen Menschen und Freund verlieren».

Fasnachtslegende und Eisclown

In der Fasnachtsszene hinterliess Rehorek eben so grosse Spuren wie beim FCB. Er schrieb jahrelang die Rahmestyggli für das Drummeli, malte Laternen und avancierte zur Legende. 

Noch vor seiner Zeit beim FCB und in der Fasnachtsszene erlangt er Bekanntheit, als er in den 40er- und 50er-Jahren, zusammen mit seinem langjährigen, engen Freund Buddy Elias (er verstarb im März 2015), als Eisclown-Duo «Buddy und Baddy» unter anderem in «Holiday on Ice» auftrat. Mit der Show tourte er durch das Europa der Nachkriegszeit, in die USA und bis nach Ägypten.

Der letzter Auftritt in der Öffentlichkeit ist etwas länger her. Im Februar präsentierte er zusammen mit dem FCB die Designs für die neu eingeführten Mehrwegbecher. Seither ist es ruhig um ihn geworden. (cfe)