Bei den beiden Frauen handelt es sich um Alexandra Schilling und Simona Dematté. Neben ihnen gehören künftig auch Urs Wicki und Matthias Stähli der Polizeileitung an. Alle Neuen bekleiden den Rang eines Majors, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement am Dienstag mitteilte.

Urs Wicki wird neuer Leiter der Sicherheitspolizei. Der 56-Jährige ist bereits seit 17 Jahren bei der Kantonspolizei Basel-Stadt tätig und leitete zuletzt den Fahndungsdienst. Wicki ersetzt Simon Spoerri, der per 1. September Chef des Direktionsbereichs Internationale Polizeikooperation im Bundesamt für Polizei (fedpol) wird.

Alexandra Schilling übernimmt bei der Kantonspolizei die Leitung der neu geschaffenen Kommandoabteilung. Die 48 Jahre alte promovierte Juristin ist derzeit noch im Finanzdepartement Basel-Stadt tätig, wo sie seit 2008 als Generalsekretärin amtet.

Ebenfalls neu geschaffen worden ist die Abteilung Operationen, die künftig von Simona Dematté geleitet wird. Die 45-Jährige verfügt über einen Abschluss als lic. phil. I sowie einen Executive Master of Business Administration. Bevor sie Anfang 2016 zur Kantonspolizei Freiburg gewechselt hatte, war sie in Basel Leiterin der Geschäftsstelle der Kantonalen Krisenorganisation gewesen.

Leiter der neu organisierten Abteilung Logistik wird Matthias Stähli. Der 37-jährige Automobilingenieur FH mit einem MAS der Fachhochschule Nordwestschweiz leitet seit knapp fünf Jahren bei der Kantonspolizei Basel-Stadt den Dienst Organisation und Technik.

Mit der Anfang Jahr angekündigten Reorganisation modernisiert und verflacht die Kantonspolizei Basel-Stadt ihre oberste Führungsstufe. Neben dem seit Oktober 2017 amtierenden neuen Kommandanten Martin Roth gehören ihr die Chefs von sechs Abteilungen an, die sich alle auf der gleichen Hierarchiestufe befinden. Abgeschafft wurde dagegen die hierarchische Zwischenstufe des Stellvertretenden Kommandanten.