Für einmal hat Basel Zürich klar abgehängt. Beim Städte-Ranking der Expats-Organisation Internations kommt Zürich lediglich auf Rang 57 – und das weltweit unter 72 Städten. Auch Genf (56.), Bern (61.) und Lausanne (44.) bleiben weit abgeschlagen. Wie letztes Jahr schwingt Basel unter den Schweizer Städten auf Rang 22 oben aus, gefolgt von Zug auf Platz 23.

Zurückzuführen sei dies gleichermassen auf die gute Qualität von Stadt- und Berufsleben, heisst es in der Umfrage. Für das Städteranking wurden die Aussagen von 12'000 Expats berücksichtigt. Damit eine Stadt darin aufgenommen wurde, mussten mindestens 45 Befragte dort leben. 

Fast alle Befragten äusserten sich glücklich über den öV in Basel, 77 Prozent gaben ihm sogar die Bestnote. «Basel liegt zentral. Reisen und sich fortbewegen ist vor Ort wie auch ins Ausland einfach», wird ein Kanadier zitiert, der auch die «hohe Lebensqualität und den guten Lohn» schätzt. Damit ist er nicht alleine, denn 62 Prozent der Befragten sagen, dass das Haushalts-Einkommen mehr als ausreicht, um die täglichen Bedürfnisse zu finanzieren.

Basler Wirtschaftslage wird gelobt

Mit Abstand vorne liegt Basel im Vergleich zu den anderen Schweizer Städten, wenn es um die Finanzierung der Wohnung geht. Es erreicht hier Rang 28, weit vor Zug auf Platz 40. Das dürfte viele Einheimische wundern, die Mühe haben, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Die Erklärung folgt auf den Fuss: Zweidrittel der Expats in Basel (67 Prozent) sind zufrieden mit ihrer finanziellen Situation, Generell sagen das 58 Prozent der Befragten. Zurückzuführen ist dies auf die ausgezeichnete Einschätzung der lokalen Wirtschaft. Als fünfter weltweit wird Basel hier nur von Singapur (4.), München, Luxemburg Stadt und Zug (1.) geschlagen.

Wo Licht ist, ist allerdings auch Schatten. Richtig mies schneidet Basel beim Thema ab, heimisch zu werden (Rang 60). Fast ein Drittel fühlt sich in der Stadt nicht zu Hause. Mit 54 Prozent ist mehr als die Hälfte der Auffassung, dass es schwierig ist, Freunde zu finden. Seine Bedeutung erhält dieser Wert, wenn man ihn damit vergleicht, dass in der Umfrage nur 34 Prozent diese Meinung vertreten. «Einheimische mischen sich nicht mit Expats», kommentiert ein Italiener, der in Basel lebt.

Das mittelmässige Abschneiden von Lausanne ist vor allem auf die schlechten Werte beim Berufsleben und den Karrieremöglichkeiten zurückzuführen. Bern verdient sich die schlechteste Bewertung der Schweizer Städte damit, dass es weltweit nur noch in Stuttstart schwieriger ist, heimisch zu werden. 44 Prozent der Expats empfingen die Einheimischen zudem als unfreundlich. Genf erreicht Negativrekorde  bei den Lebenshaltungs- (69.) und Wohnkosten (64.).

Leben ist in Zürich viel zu teuer

Zürich verdient sich seinen schlechten Rang gleich hinter Genf mit den hohen Lebenshaltungskosten (71 Prozent). Wie in Bern finden viele Befragte es schwierig, heimisch zu werden (Rang 67) und Freunde zu finden (54 Prozent). Bei den Themen Lebensqualität, öV und Umwelt hingegen schneidet Zürich wie andere Schweizer Städte ausgezeichnet ab.

Bleibt der Zweitplatzierte Zug, der bei der Lebensqualität Rang 8 weltweit erreicht . Bei Sicherheit und Politik wie der städtischen Umwelt kommt es sogar auf Rang 1, ebenso bei der Einschätzung der lokalen Wirtschaft. Auch das Berufsleben wird mit Rang 15 positiv bewertet.

Dass Zug trotz dieser positiven Werte nicht besser als Rang 23 abschnitt, dürfte auf mehrere Probleme zurückzuführen zu sein. Die Lebenshaltungskosten (Rang 62) sind hoch und werden von 70 Prozent negativ bewertet. 70 Prozent sind der Auffassung, dass es schwierig ist, die Unterkunft zu finanzieren. Dennoch glauben 93 Prozent, dass ihr Einkommen reicht, um die Alltagskosten abzudecken.

Die zehn Top-Städte der Expats sind: Taipeh (Taiwan), Singapur (Singapur), Manama (Bahrain), Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam, ehemals Saigon), Bangkok (Thailand), Kuala Lumpur (Malaysia), Aachen (Deutschland), Prag (Tschechien), Madrid (Spanien), Maskat (Oman). 

 

Lesen Sie morgen in der bz Basel die Hintergründe und warum der Kanton der Meinung ist, dass das Ranking Basel hilft.