Mehr Passagiere hat keine andere Haltestelle in Basel. Pro Jahr bringen Tram und Bus 22 Millionen Menschen zum Bahnhof SBB – oder fahren sie vom Centralbahnplatz nach Hause.

Ab Donnerstag, 28. März, bis Sonntag, 12. Mai, wird der Platz umgestaltet. Das bedeutet, dass zunächst vier der acht Geleise nicht benutzt werden können. Die Linien 2 und 8 müssen sich einen anderen Weg suchen. Sie bedienen die Station Bahnhof SBB während des fast siebenwöchigen Unterbruchs nicht. Auf der 2er-Linie verkehren Busse statt Trams.

Für die Betroffenen, die zum Bahnhof gelangen wollen, gibt es aber eine Alternative: Sie können die Haltestelle Markthalle benutzen. Von ihr sind es rund 300 Meter bis zum Bahnhofsportal, das ist in wenigen Minuten zu schaffen. Wegen der engen Platzverhältnisse können auch die Buslinien 30 und 48 nicht mehr beim Bahnhof halten, sie steuern stattdessen ebenfalls die Markthalle an.

Weitere Umleitungen im öV-Netz gibt es, weil Dorenbachviadukt und St. Alban-Graben nicht wie üblich befahren werden können. Hier die wichtigsten Änderungen im Detail:

  • Tram 2: Für den 2er gibt es einen Bus-Ersatz. Er fährt von Binningen Kronenplatz via Markthalle, Aeschenplatz, Kunstmuseum und Wettsteinplatz zum Messeplatz und retour.
  • Tram 8: Der 8er wird via Markhalle – Theater – Barfüsserplatz umgeleitet.
  • Tram 16: Der 16er wendet nicht an der Schifflände wie im Normalbetrieb, sondern fährt bis Badischer Bahnhof weiter.
  • Neben dem 2er und dem 8er fährt auch der 1er anders. Die Tramlinie dreht jeweils eine «Schleife» durch die Innenstadt (Markthalle – Theater – Bankverein – Aeschenplatz – Bahnhof SBB und Gegenrichtung). Wer vom Bahnhof in Richtung Novartis Campus gelangen will, sollte erst bei der Markthalle zusteigen und nicht schon beim Bahnhof SBB – so erspart man sich einen Umweg.

Weitere Details zu den Umleitungen hat die BVB in einem Flyer zusammen gefasst.

So werden die Drämmli bei der Markthalle halten.

So werden die Drämmli bei der Markthalle halten.