Es ist rund ein Jahr her, seit am Steinenberg die Tramschienen haben erneuert werden müssen. Damals konnten keine Trams mehr durchfahren und mussten umgeleitet werden. Drei Wochen dauerte die Vollsperrung. Ab Januar wird am Steinenberg wieder gebaut. Dies teilten die Industriellen Werke Basel (IWB) mit. Denn die UBS will an ihrem Sitz mit Fernwärme versorgt werden.

Die Bauarbeiten dauern vom 14. Januar bis Herbst. Dies weil die UBS bis im Herbst ans Fernwärmenetz angeschlossen sein will. Die IWB reissen die Strasse im Auftrag der Grossbank auf. Anders als beim letzten Mal soll der Trambetrieb nicht beeinträchtigt sein, schreiben die IWB. Betroffen von den Bauarbeiten ist die Fahrspur vom Theater in Richtung Haltestelle Bankverein. Der Verkehr werde während dieser Zeit entsprechend umgeleitet, heisst es seitens der IWB.

Betroffen sind auch die Velofahrer. Diese müssen ihre Fahrräder entweder den Steinenberg hinaufschieben, oder sie nutzen ebenfalls die Umleitung. Das Trottoir hingegen soll auf beiden Seiten passierbar sein.

IWB bauen alleine

Die neuen Leitungen werden bei der Theaterpassage ans bestehende Fernwärmenetz angeschlossen. Damit der Trambetrieb bei der Haltestelle Bankverein nicht gestört wird, soll die Strassenquerung unterirdisch erfolgen.

Laut den IWB ist der Anschluss von der Theaterpassage her «die nächstgelegene und geeignete» Möglichkeit. Dies weil die Rohre des Fernwärmenetzes in der Aeschenvorstadt zu wenig Kapazität hätten, um den Sitz der Grossbank mit Wärme zu versorgen, sagt ein IWB-Sprecher auf Nachfrage der bz.

Im Normalfall versuchen IWB und andere Firmen, wie die Swisscom, ihre Bautätigkeit im öffentlichen Raum zu koordinieren, damit möglichst wenige solche Strassensperren nötig sind. Diesmal sind die IWB aber alleine verantwortlich für die Baustelle. Alle anderen haben keinen Bedarf zur gleichen Zeit, Leitungen zu verlegen.