Nach der nächsten Badesaison, in gut einem Jahr, wird gebaut: Das Rheinbad Breite soll rheinaufwärts auf knapp doppelte Länge vergrössert werden. Einsprachen gegen die in dieser Woche publizierten Planauflage können bis Mitte Oktober eingereicht werden.

Alex Hatebur, Projektverantwortlicher im Verein Rheinbad Breite, argumentiert vorsorglich: Die Vergrösserung bringe keinen grösseren Trubel im Quartier. Der Gastrobereich bleibe unverändert. Mit der zusätzlichen Liegefläche könne vielmehr dem Druck auf das Rheinbord begegnet werden. Die Planauflage zeigt, dass das Rheinbad um 28 Meter verlängert wird und den Badenden eine Liegefläche von gut 400 Quadratmetern bieten wird. Damit erhält das 1898 eröffnete Rheinbad die ursprüngliche Grösse zurück. 1992 drohte die Schliessung der mittlerweilen maroden Badestelle, 1994 wurde sie in verkleinerter und sanierter Form wieder lanciert.

Für das Gesamtprojekt sind drei Millionen Franken budgetiert. Zwei Millionen Franken plant der Kanton zu übernehmen. Der Budgetposten ist im Investitionsprogramm aufgeführt, der Ratschlag und das politische Einverständnis stehen jedoch aus. Eine Million Franken will der Verein selbst aufbringen. Nach Auskunft von Alex Hatebur sind davon rund 300 000 Franken gesichert. Für die weitere Finanzierung sind Sponsoren für zusätzliche 300 000 bis 400 000 Franken gesucht. Der Rest soll über Darlehen aufgebracht werden.