Am Donnerstagabend kam es in Lörrach zum Zusammenstoss zwischen einem Auto und einem Pferd. Der Unfall passierte gegen 17.30 Uhr auf der Querspange zur A 98 in Lörrach. Das Pferd war aus einem umzäunten Bereich auf die direkt angrenzende Strasse gelangt, wo ein 53-jähriger Autolenker mit dem Pferd zusammenstiess.

Laut Angaben der Polizei blieb der Fahrer unverletzt, sein Auto wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Das Tier wurde beim Unfall schwer verletzt. Auf die Schnelle konnte kein Tierarzt zur Unfallstelle kommen, aus diesem Grund wurde das Pferd von der Polizei durch einen Schuss «von seinem Leiden erlöst», wie die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt.

Auch ein zweites Pferd war aus der Umzäunung «ausgebüxt», konnte jedoch vom Besitzer wieder eingefangen werden.

Wieso die Pferde ausbrechen konnten, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Erste Zeugenbefragungen liessen laut Angaben der Polizei den Verdacht aufkommen, dass die Tiere möglicherweise absichtlich frei gelassen wurden.

Das Pferd gehörte zu einem Zirkus, der dort sein Lager aufgeschlagen hat. Insgesamt befanden sich fünf Pferde auf dem eingezäunten Gelände. 

Aktuelle Polizeibilder vom Dezember: