Die Betreiber des Openairkinos auf dem Münsterplatz haben sich dazu entschlossen, auf die Tribüne zu verzichten. Die Sitze werden ebenerdig platziert. Damit soll der Münsterplatz für die Bevölkerung und die Besucherinnen und Besucher von Basel «erlebbarer und offener» gestaltet werden, schreibt OrangeCinema in einer Mitteilung: «Die Sicht auf den Münsterplatz wird somit nicht mehr durch die Tribüne versperrt.» Als weitere Neuerung bietet OrangeCinema den Restaurants am Münsterplatz die Möglichkeit, während der Saison im Kino zu wirten.

Kino bei Anwohnern beliebt

Die Änderungen seien aufgrund einer repräsentativen Umfrage bei Anwohnerinnen und Anwohnern beschlossen worden, wie OrangeCinema schreibt. Diese hatten die Organisatoren des Openairkinos durchgeführt, weil in der Vergangenheit auch Kritik am OrangeCinema laut geworden war. Von den knapp 200 verschickten Umfragebögen waren etwa die Hälfte beantwortet worden.

Nun schreibt OrangeCinema, dass die Umfrage äusserst positiv ausgefallen sei. 90 Prozent der Anwohner würden das Kino als eine Bereicherung und Belebung des sommerlichen Kulturangebots empfinden. «Die vielen positiven Rückmeldungen zeigen uns, dass wir vieles richtig machen. Die wenigen negativen sind Anlass, die bemängelten Sachen zu verbessern», sagt Peter Hürlimann, Veranstalter von OrangeCinema.

Zur Zeit läuft das Bewilligungsverfahren für die nächsten drei Jahre OrangeCinema auf dem Münsterplatz.