In den Räumlichkeiten der ehemaligen Suppenbar So’up am Fischmarkt 10 zeigt sich nach Monaten des Leerstandes immer noch ein trauriges Bild. Hinter der geschlossenen Glaswand trocknet eine Pflanze vor sich hin, Holzbänke stehen verloren in der Gegend. Doch bald soll wieder Leben in die Bude kommen.

Seit Mai 2018 sind alle So’up-Filialen in Basel geschlossen. Dies, nachdem die Suppenbar Konkurs gegangen ist. Die Inhaberin, Nathalie Kaden, beliefert zwar immer noch verschiedene Cafés und Restaurants in Basel mit ihren Suppen, das Lokal am Fischmarkt steht jedoch seitdem leer.

Ab dem 1. April soll jetzt ein Pop-up-Restaurant in die Räumlichkeiten einziehen. Unter dem Namen «Caffè Popolare» wollen die Betreiber für zwei Jahre den Standort am Fischmarkt gastronomisch beleben. Neben Kaffee soll vor allem frische Pasta angeboten werden.

Geplant wurde das «Caffè Popolare» von Oliver Lau, Geschäftsführender künstlerischer Leiter des Ensemble von Hotz. Hinter dem gastronomischen Konzept steht das junge Zentralschweizer Unternehmen «Pastarazzi», das für seine hausgemachten Ravioli bekannt ist. Die Jungunternehmer besitzen bereits Lokale in Sarnen, Stans und in Luzern. Jetzt soll ein Pop-up-Laden in Basel dazukommen. «Wir waren mit Pastarazzi im letzten Jahr für 3 Monate in der Klara im Kleinbasel und haben so einen ersten Einblick in die Basler Gastroszene gewinnen können», sagt Oliver Lau.

Dadurch sei auch der Kontakt und die Möglichkeit zum Fischmarkt entstanden. «An diesem Standort sehen wir Potenzial für ein tolles Café mit Speciality Coffee, dafür arbeiten wir mit den Kaffeemachern aus Basel zusammen», so Lau. Für die Snacks zwischendurch habe man die KULT Bäckerei mit ins Boot geholt. 

Neben Teigwaren soll im Sommer auch ein Kulturprogramm angeboten werden. Dafür zeichnet sich der Verein Ensemble von Hotz verantwortlich, der in den letzten zwei Jahren die Sommerbox im Luzerner Theater veranstaltet hat.