Die meist hochdeutsch sprechenden Betrüger geben sich als Polizisten aus dem Ausland aus, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Freitag mitteilte. Die Gauner weisen ihrer Opfer telefonisch an, auf Banken deponiertes Vermögen oder Wertgegenstände aus Sicherheitsgründen nach Hause zu holen und später bei der Polizei in Verwahrung zu geben.

In der Folge verabreden sich die Täter mit den Opfern und versuchen so, an das Geld oder die Wertgegenstände zu gelangen. Bisher ist gemäss einem Sprecher der Staatsanwaltschaft in Basel in einem Fall ein Schaden von mehreren tausend Franken entstanden. In weiteren der Kriminalpolizei bekannten Betrugsversuchen hätten die kontaktierten Personen die Behörden informiert.

Die Staatsanwaltschaft rät zu einem gesunden Misstrauen gegenüber unbekannten Anrufenden. Vor einer ähnlichen Betrugsmasche hatte im Oktober die Zürcher Kantonspolizei gewarnt.