Wann das lebende Fossil im Zolli genau geboren wurde, das weiss niemand. Sicher ist nur, der Langschnauzen-Knochenhecht im Zoo Basel kam 1971 als rund 40 Zentimeter langes Jungtier nach Basel. Und ist darum der bei weitem älteste Repräsentant seiner Art in der «Fish Base», einem internationalen Register, wie der Zolli am Donnerstag mitteilt.

Knochenhechte gelten als lebende Fossilien, weil sie Kennzeichen der Urfische aufweisen und bereits zu Zeiten der Dinosaurier lebten. Ihr natürliches Habitat sind die Flüsse und Seen Nordamerikas.