Einführungsklassen, in denen für den Stoff der ersten Primarklasse zwei Jahre statt nur eines zur Verfügung stehen, waren im Stadtkanton im Rahmen der Integrativen Schule abgeschafft worden. 2014 überwies jedoch der Grosse Rat eine Motion, die unter anderem Beibehaltung dieser Einführungsklassen auf Primarstufe verlangte.

Gerechnet wird mit zehn solchen Einführungsklassen. Die von der Regierung vorgeschlagene Gesetzesänderung sieht noch andere Möglichkeiten zur Unterstützung von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen vor. Welche Massnahmen getroffen werden, sollen die Schulleitungen unter Einbezug des Kollegiums autonom entscheiden.

Die jährlichen Folgekosten des Massnahmenpakets sind auf 850'000 Franken für 2020 und jährlich rund zwei Millionen Franken ab 2021 veranschlagt. Das Parlament beschloss die Neuerungen am Mittwoch ohne Gegenstimme.