In Huningue sollen in den nächsten Jahren 300 neue Wohnungen direkt am Rhein entstehen. Neben den Grenzgängern interessieren sich auch Deutsche und Schweizer dafür. Laut Maire Jean-Marc Deichtmann stellen die Schweizer 25 bis 30 Prozent der Interessenten, bei den Deutschen seien es zehn Prozent. Deichtmann rechnet durch die neuen Wohnungen mit einem Bevölkerungszuwachs von 800 Personen.

Der Spatenstich für die erste Bauphase von 140 Wohnungen ist für Ende 2019 geplant. Gleichzeitig wird ein VierSterne-Hotel mit 110 Zimmern gebaut, beide sollen 2021 fertiggestellt sein. Die zweite Tranche von 160 Wohnungen, für die auch der städtische Campingplatz weichen muss, soll dann zwischen 2023 und 2025 folgen.

Der Verkauf soll im März 2019 beginnen

Die Gesamtinvestition des Projekts, das den Namen «Les Jetées» trägt, beträgt 90 Millionen Euro. Investor ist die französische Gruppe Constructa. Im Erdgeschoss der Hochhäuser gibt es Platz für Geschäfte. Mit dem Verkauf soll im März 2019 begonnen werden. Dann ist es noch möglich, die Grösse der Wohnungen zu variieren. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis dürfte bei 4500 Euro liegen, in den besten Lagen bei 5000 bis 5500 Euro. Eine sehr gute 120-Quadratmeter-Wohnung käme also auf 660 000 Euro.

Die Wohnungen sind nicht nur aufgrund des Ausblicks und der direkten Lage am Rhein attraktiv. Sie befinden sich an der Dreiländerbrücke, über die man mit dem Velo oder zu Fuss sofort bei der 8er-Tram-Haltestelle am Zoll nach Basel ist. Zudem soll die Rheinuferpromenade nach Basel St. Johann 2021 vollständig eröffnet werden.