Der Widerstand gegen die Streichung der U-Abo-Subvention als Massnahme des Baselbieter Sparpakets hat eine Zahl: Bereits 1150 Personen haben die Online-Petition «zur Rettung des U-Abo» der Baselbieter Jungsozialisten (Juso) bis am Donnerstagabend unterschrieben. Und auf mindestens 1500 soll die Anzahl Unterschriften noch anwachsen, bevor die Petition in ein bis zwei Wochen dem Landrat übergeben wird, wie Juso-Co-Präsidentin Julia Baumgartner gegenüber der bz sagt.

Gestartet hatte die Unterschriftensammlung am 8. Juli. Rund 1000 der bisher gesammelten Unterschriften stammen laut Baumgartner von Baselbietern, der Rest von Ausserkantonalen. Aber nicht nur aus dem Speckgürtel mit dem gut ausgebauten öV-Netz - auch in Oberbaselbieter Gemeinden findet das Anliegen Anklang, sagt die Jungpolitikerin.

Neben der Juso unterstützen auch die Baselbieter SP, die Grünen, das Junge Grüne Bündnis, der Verkehrs-Club VCS sowie Pro Natura die Petition gegen die Subventionskürzung von 15,4 Millionen Franken. Fällt der kantonale Zuschuss trotz der Gegenwehr weg, müssen U-Abo-Besitzer aus dem Kanton für ihr Billet künftig 25 Franken pro Monat mehr bezahlen. (jan)