Was war bloss los am Donnerstag und Freitag auf den Strassen im Landkanton? 27 Unfälle in 29 Stunden verzeichnete die Baselbieter Polizei, was die Ordnungshüter vor ein Rätsel stellt. Polizeisprecher Meinrad Stöcklin sprach von einer «in der Tat aussergewöhnlichen Häufung an Verkehrsunfällen», die nicht erklärbar sei und den involvierten Blaulichtorganisationen während Stunden viel Arbeit und Hektik bescherte.

Besonders tragisch an diesen beiden Tagen war, dass die Unfälle mehrere Opfer forderten. Bei einer schweren Kollision auf der A 22 in Liestal kam am Freitagmorgen ein 65-jähriger Automobilist ums Leben; zudem wurden zwei weitere Beteiligte zum Teil erheblich verletzt. In Bottmingen wurde am Donnerstag ein 55-jähriger Velofahrer bei einem Zusammenstoss mit einem Motorrad schwer verletzt. Weiter verzeichnete die Polizei bis Freitagnachmittag zwei verletzte Autofahrer in Pratteln, eine verletzte Fussgängerin in Pratteln, einen verletzten Velofahrer sowie eine verletzte Velofahrerin nach Selbstunfällen in Duggingen und Münchenstein sowie eine verletzte Person bei einem Unfall am Freitag auf der A 2 bei Muttenz.

Kein Unfallschwerpunkt

Laut Polizeiangaben begann die Unglücksserie am frühen Donnerstagmorgen mit einem schweren Unfall in der Salinenstrasse in Pratteln. Anschliessend seien in Pratteln zwei weitere Unfälle erfolgt, ehe es in Allschwil und zweimal in Reinach sowie danach in Aesch, Wittinsburg, Bubendorf, Ettingen, Muttenz, Bottmingen, Langenbruck, Oberwil, Giebenach und Duggingen ebenfalls krachte. Nach Mitternacht wurden dann bis Freitag, 11 Uhr, weitere Unfälle aus Bubendorf, Läufelfingen, Liestal, wieder Liestal, Münchenstein, Seltisberg, Langenbruck, Laufen und zweimal von der A 2 bei Pratteln und Muttenz gemeldet. Zuletzt blieb am Freitag kurz nach 12 Uhr auch noch auf der A 2 im Tunnel Arisdorf ein Lastwagen mit einer Panne liegen, was in Fahrtrichtung Basel für Behinderungen und Staus sorgte, ehe das Fahrzeug abgeschleppt werden konnte. Laut Polizeisprecher Stöcklin war kein eigentlicher Unfallschwerpunkt erkennbar.

Schönthaltunnel komplett gesperrt

Besonders tragisch verlief der tödliche Unfall am Freitagmorgen auf der A 22 bei Liestal. Zwischen den Anschlüssen Liestal-Süd und Liestal-Nord verlor aus noch ungeklärten Gründen der 65-jährige Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort heftig gegen einen korrekt entgegen kommenden Lastwagen. Laut Polizeimeldung prallte darum ein direkt hinter dem Personenwagen fahrender, 29-jähriger Motorradlenker von hinten auf den Personenwagen und stürzte über das Auto zu Boden. Dabei zog er sich erhebliche Verletzungen zu und musste durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert werden. Auch der 47-jährige Lenker des Lastwagens wurde verletzt und musste ebenfalls ins Spital gebracht werden.

Der Unfall hatte auch erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr in der ganzen Umgebung von Liestal. Wegen der Vollsperrung des Schönthaltunnels bildeten sich in beiden Fahrtrichtungen lange Staus. Zeitweise betrug die Wartezeit bis zu einer Stunde. Die Unfallstelle konnte erst gegen 12.30 Uhr komplett geräumt werden.