Am Neujahresapéro der Baselbieter FDP wurde es bunt: Die Wahlkampfleitung hatte grosse Legosteine organisiert. Jede Legofarbe stand für eine andere Art, sich im Wahlkampf zu engagieren.

Wenn eine Kandidatin also einen grossen blauen Legostein auswählte, verpflichtete sie sich dazu, zwanzig Wahl-Beiträge auf Social Media mit #machtSinn zu posten. Wenn Sie das jetzt nicht verstehen, keine Angst, es gab auch Regierungskandidaten, die das Konzept nicht begriffen haben, wie sie eindrücklich auf der Bühne bewiesen.

Die ausgesuchten Legosteine wurden dann mit den Namen der jeweiligen Kandidierenden versehen und kunstvoll aufgetürmt. Der Legoturm der Verheissungen! Eine tolle Idee der Wahlkampfleitung, oder?

Nicht, wenn man überlegt, was das mit den Kandidierenden macht.
Die Konsequenz der Aktion scheint klar: Eine ganze Generation von FDP-Kindern muss ohne Lego auskommen, weil die Eltern den Anblick nicht mehr ertragen können.