Es war einiges los am Freitagabend im Liestaler Stedtli. Vor allem Familien mit kleinen Kindern drängen sich um das Rathaus. Bis auf den grossen Weihnachtsbaum und einige Schaufenster der umliegenden Geschäfte ist es dunkel in der Rathausstrasse.

Plötzlich hört man vom Törli her Glockengebimmel. Es ist der Santichlaus mit zwei Schmutzli und zwei Eseln. Er soll das Weihnachtslicht nach Liestal bringen. Vor dem Rathaus angekommen, erzählt er die Geschichte eines kleinen Sterns, der Liestal erleuchten will. Kinder schauen mit leuchtenden Augen abwechslungsweise zum Santichlaus und zur noch dunklen Weihnachtsbeleuchtung, die über der Strasse hängt. Aufgeregtes Raunen geht durch die Menge. Schliesslich zählt der Santichlaus zusammen mit den Kindern von zehn rückwärts. Als er bei null ankommt, geht die Beleuchtung an.

Nun dürfen sich alle Anwesenden entweder mit Punsch oder Glühwein wärmen und sich bei den Schmutzlis Chlaussäckli abholen gehen.

Organisiert hat den Anlass die Stadt Liestal gemeinsam mit KMU Liestal. Dieses Jahr musste die Beleuchtung teilweise umgehängt werden, weil die Aufhängevorrichtungen zu marode waren.

Davon liess sich am Freitagabend aber niemand die Stimmung ruinieren. Begleitet von der Musik der regionalen Jugendband wurde der erste öffentliche Auftritt des Samichlauses dieses Jahr gebührend gefeiert.