Mit der Vorlage wollte die Vorortgemeinde auf die Einführung der Parkraumbewirtschaftung in der Stadt Basel reagieren, die der Basler Grosse Rat 2011 beschlossen hatte. Arbeitspendler würden deswegen auf der Suche nach einem Parkplatz in die Agglomerationsgemeinden ausweichen, hatten der Gemeinderat und die Befürworter argumentiert.

Die Parkraumbewirtschaftung mittels gebührenpflichtiger Parkkarten sollte in Allschwil allerdings nicht im gesamten Gemeindegebiet eingeführt werden. Vorgesehen war sie vielmehr nur in den Quartieren entlang der Tramlinie 6 und der Buslinie 33 in Neuallschwil.

Die Gegner befürchteten indes den Verlust von Parkplätzen, weil diese markiert werden müssten, sowie mehr Bürokratie. Sie forderten, das Problem stattdessen mittels Zubringer-Signalisation anzugehen. Der Einwohnerrat hat für die Vorlage das Behördenreferendum beschlossen, sodass nun das Volk darüber befinden musste.