Die Hälfte der 14 Bänke, die am Sissacher Schnitzelbankobe durch ebenso viele Beizen und andere Lokale tourten, nahm sich der tierischen Geschichte im Haus Gottes rührend an. Dr Farblosi, Markenzeichen schwarz-weisses Outfit, widmete den Viechern folgenden Vers:

Dene Chüngel wers verusse sicher wohler gsi,

im früsche Gras an gsunder Luft, Sunneschyn derby.

Fü si wers au schön gsi, wenn sie nümme hätte

müesse d’Pfote falte und vor em Ässe bätte.

Der Sissecher Tunnelbouer, seit zehn Jahren im Geschäft, brachte seine Verse sogar im Chüngelkostüm unters Volk. Zudem schloss jeder seiner Verse mit dem Chüngelrefrain:

Je mehr mir über Chüngel döii babbele,

desto mehr döii Chüngel gaggele.

Der Tunnelbouer mokierte sich zudem über die Geistesblitze der Obrigkeit in Liestal:

Eusi föif sparinfizierte

Volksvertramper-Chüngel z’Lieschtel unde

hei es Sparpaket, kombiniert

mit öV und Gsundheitswäse ganz neu erfunde

Diese Sparmassnahme ist fortschrittlich,

einmalig und kommt nie wieder.

Jetz bechunsch für drei Schtutz

es Billiet, wo druff schtoht:

«Lauf, du Chüngel, dasch gsünder und gschyder!»

Folglich sind die Fussgänger angesprochen, bei denen die Büchel Rueche aus Zunzgen einhakten, einer Trabantensiedlung mit Fusionsgelüsten im Süden der Bezirksmetropole. Dabei ist überhaupt nicht klar, wer wen übernehmen will:

Im Strichcode z’Sissech hetts zvill Verchehr.

Als Fuessgänger hesch es richtig schwer.

Aber Eibahn mache, das chasch dr spare.

Eusi Idee: Sissach grossrümig umfahre.

Der gleiche Bank schaute sich die Fasnachtsplakette gründlich an, kratzte sich dabei am Kopf und stellte Erstaunliches fest:

D’Fasnechtsplagette isch das Johr e Hit.

Wohär die Figure sy, wüsse mer nid.

Dr Chlaus vom Schwarzwald het e Waggis derby.

Und der Esel, jä, das chönnt e Sissecher sy.

Grösste Bedenken hat dr Farblosi, sollte es zu einer Fusion mit den lieben Zunzgern kommen – wegen des Sissacher Banntags nämlich, der bekanntlich den Männern vorbehalten ist:

Über d’Hard uf Tennike müesste mir marschiere

an eusem Banntag, wenn me Zunzger würdi integriere.

Um Himmelswille nei, bevors e so e Banntag git,

nähme mir doch statt d’Zunzger lieber d’Fraue mit.

Dr Rätschueli, ebenfalls aus dem Bücheldorf, mochte der grünen Nationalrätin Maya Graf aus dem Nachbarkaff das ausgezeichnete Wahlresultat, mit gewissen Abstrichen, durchaus gönnen:

Das chönn schints au, has gläse grad im Knigge,

zu 90 Prozänt an ihrer kecke Schönheit ligge.

Wie manch anderer Bank, widmete auch dr Rätschueli VW einen Vers, illustriert mit einem Helgen, auf dem überhaupt nicht zu sehen ist:

Es hett Näbel, Rauch. Jä duets ächt neume brenne?

Und au d’Füürwehr duet ganz hektisch ummerenne.

Es isch nit so schlimm, dr Grund isch ganz e klaare:

Es isch grad eine mit emene VW duuregfahre.