Die Gemeinde Arlesheim toleriert auf öffentlichem Boden kein Höhenfeuer des Komitees Pro Baselbiet. Dieses will damit gegen die Kantonsfusion Stimmung machen. Wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet lehnt der Gemeinderat ein Gesuch für ein Höhenfeuer aus politischen Gründen ab.

Für politische Aktionen zu Volksabstimmungen werde kein gemeindeeigenes Gebiet zur Verfügung gestellt, lautet die Begründung.

Das Komitee kann dies nicht nachvollziehen. Es argumentiert, dass es doch gerade Aufgabe der Gemeinden sei, Flächen für politische Manifestationen zur Verfügung zu stellen.