Grossfamilien dürfen sich diesen Sommer freuen. Dies gab Zeno Streuli, Leiter Ferienpass X-Island Basel-Land, in einer Medienmitteilung bekannt. Denn: Jedes dritte Kind einer Familie erhält einen Ferienpass X-Island gratis. Das ist aber noch nicht alles, wie Steuri weiter schreibt. Neu bietet der Ferienpass nämlich auch eine Betreuung zu den Einlaufzeiten und am Abend nach den Veranstaltungen an. Die Kinder werden auf Anmeldung jeweils im Jugendzentrum in Liestal beaufsichtigt.

Der Ferienpass X-Island Basel-Land ist schon längsten Tradition im Kanton: Die Stiftung Jugendsozialwerk bietet den Ferienpass seit 1997 jedes Jahr an, sie entwickelte ihn zum führenden Sommerferienpass der Region weiter. Wer mit den Eltern nicht in den Urlaub fährt, kann aus rund 300 Kursangebote das passende hinaussuchen. Sei es sich mit Schminke verwandeln, seine eigene Steinskulptur zu gestalten, Einblick in die Kunst des Bogenschiessens zu bekommen oder seinen eigenen Sound mixen: Das Jugendsozialwerk verspricht, dass mit dem Ferienpass die Sommerferien zum Abenteuer werden. Dieses Jahr rechnet das Organisationsteam mit rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Region. Der Preis bleibt gleich: 35 Franken für Kinder aus den Ferienpass-Träger-Gemeinden und 50 Franken für alle anderen.

Möglich macht dies Sponsoring und Engagement. Der Ferienpass wird aktuell von 37 Baselbieter Gemeinden, der UBS, zahlreichen KMUs und Institutionen aus dem Kinderbereich finanziell unterstützt. Ohne diese Beiträge und dem Engagement der 120 Veranstalterinnen und Veranstalter wäre das Sommerangebot für die jungen Daheimgebliebenen nicht möglich.

Crowdfundraising soll «aXtionxamp» für 2016 sichern

Trotz grosser Beliebtheit und bis zu 130 Besuchern pro Tag, muss das Jugendsozialwerk dieses Jahr das «aXtioncamp» absagen. Das Tagesangebot auf der Wiese beim Hotel «Bad Bubendorf» mit seiner Kletterwand, Seilbahn und Pool fand keine ausreichende Finanzierung über private Sponsoren. Das soll nicht nochmals passieren – 2016 soll es wieder stattfinden. Um dies zu erreichen, sucht das Jugendsozialwerk über die BLKB-Crowdfundraising-Plattform nach Spendern. Eine Spende lohnt sich: Wer 60 Franken spendet, bekommt für dieses Jahr einen Ferienpass gratis. Doch das Ziel ist ehrgeizig: In drei Monaten müssen 9 000 Franken zusammenkommen. Die Aktion läuft seit drei Tagen, bis jetzt gibt es einen Spender.