Innerhalb von zwei Stunden stellte die Polizei insgesamt drei Geschwindigkeitsübertretungen fest. Den Negativrekord erreichte ein in der Region wohnhafter, 28-jähriger ungarischer Staatsbürger, welcher mit 103 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen wurde. Er musste seinen Führerausweis an Ort und Stelle abgeben.

Die anderen registrierten Fahrzeuge waren mit 69 km/h respektive 71 km/h unterwegs.

Die Fahrzeuglenker werden verzeigt und müssen mit hohen Bussen rechnen.