Ab Jahresbeginn soll die Möglichkeit von Telearbeit ohne Rechtsanspruch geboten werden, wie die Regierung mitteilte. Die Details dazu müssen jeweils in einer Vereinbarung geregelt werden, die auch Leistungsziele und die Einhaltung des Dienstgeheimnisses enthält.

Der Kanton übernimmt Anschluss- und Hardware-Kosten, soweit solche neben der privaten Infrastruktur noch anfallen. Betriebs- und Versicherungskosten müssen die Angestellten hingegen selber tragen. Auch die private EDV sowie die Benutzung privater Räume würden nicht entschädigt, hiess es weiter.