Die Kredite und Beiträge wurden am Donnerstag vom Parlament einstimmig genehmigt. Der Kredit für die stationäre Versorgung von Patientinnen und Patienten aus dem Kanton Baselland beträgt 10,9 Millionen Franken, der Globalbeitrag zur Abgeltung der übrigen Leistungen 5,2 Millionen und der einmalige Beitrag an Umzugskosten 1,1 Millionen Franken.

Der Landrat hat damit die Baselbieter Anteile an den Abgeltungen für das gemeinsam mit Basel-Stadt betriebene Spital abgesegnte; für die übrigen Leistungen und die Umzugskosten übernimmt Basel-Stadt gleich hohe Anteile. Der Umzug des UKBB von seinen beiden bisherigen Standorten in den Neubau an der Spitalstrasse in Basel erfolgt Ende Januar. (sda)