Der Freiwilligenpreis wurde am Montagabend in Laufen übergeben. Der Sternenweg in der Oberbaselbieter Gemeinde Gelterkinden setzt seit 2013 in der Vorweihnachtszeit eine Geschichte als begehbares Märchen an verschiedenen Stationen im Dorf gestalterisch um. Der ganze Weg ist mit über 450 Sternen geschmückt.

An den Wochenenden gibt es nebst 150 Kerzenlaternen zudem an der letzten Station, dem "Stäärnestübli", musikalische Darbietungen sowie unentgeltlich Apfelpunsch, Glühwein und Gebäck. Damit macht der Sternenweg gemäss Jury Weihnachten jenseits des Konsumzwangs erlebbar. Das von Privatpersonen ehrenamtlich organisierte Projekt festige zudem die Dorfgemeinschaft.

Mit dem Freiwilligenpreis zeichnet der Baselbieter Regierungsrat jährlich herausragende ehrenamtlichen Einsätze aus. Diese müssen im Sozialbereich sein und einen gemeinnützigen Charakter aufweisen. Nach Angaben der Sicherheitsdirektion wurden in diesem Jahr für den zum fünftem Mal vergebenen Freiwilligenpreis 24 Projekte eingereicht.