Der Grünen-Fraktionschef Klaus Kirchmayr von der Regierung eine Zusammenstellung wichtiger Kennzahlen zur Uni. Konkret soll dargelegt werden, wie sich Aufwand, Ertrag sowie die Anzahl Professoren, Mitarbeitenden und Studierenden in den vergangenen fünf Jahren entwickelt haben.

In einem zweiten Vorstoss fordert Kirchmayr Auskunft zu Dauer und Erfolgsquote der Doktorate an der Uni. Der Grünen-Fraktionschef erhofft sich von den Zahlen und Fakten eine Versachlichung der Diskussionen. Diese würden häufig stark aus dem Bauch heraus geführt; externe Studien mit zweifelhaften Datengrundlagen und Annahmen verstärkten die Unsicherheit, schreibt Kirchmayr.

Anfang Januar hat die Baselbieter FDP im Zusammenhang ihres Pakets mit Sparvorschlägen auch eine vom Institut für Wirtschaftsstudien verfasste Schrift zur «Verbesserung der Finanzsituation der Universität Basel» präsentiert. Die bz berichtete kürzlich zudem über eine von der Uni in Auftrag gegebene Wertschöpfungsstudie. Demnach stiftet die Uni der Region eine Wertschöpfung von knapp einer Milliarde Franken pro Jahr, dies bei Investitionen der beiden Trägerkantone von jährlich 330 Millionen. (haj)