Sechs Schnellfahrer - je drei Motorrad- und Autofahrer - hat die Baselbieter Polizei in den vergangenen Wochen erwischt. Darunter befand sich ein Motorradfahrer, der in Laufen ausserorts mit 173 km/h statt der erlaubten 80 km/h in Richtung Zwingen raste.

Die fehlbaren Lenker wurden zwischen dem 29. Mai und dem 12. Juni geblitzt, wie die Baselbieter Polizei am Montag mitteilte. Ein Autolenker fuhr in der Hauptstrasse von Känerkinden mit 93 km/h statt der erlaubten 50 km/h. Gleichtags raste ein Motorrad mit französischen Nummernschildern in Ettingen mit 110 km/h statt der erlaubten 60m km/h in die Kontrolle.

Auf der Challstrasse in Röschenz wurde ein Motorrad mit Schweizer Nummernschildern mit 136 km/h statt der erlaubten 80 km/h registriert. 127 km/h statt den erlaubten 80 km/h hatte ein Personenwagen mit Schweizer Kontrollschildern auf dem Tacho, als er ausserorts in Tenniken in Richtung Zunzgen unterwegs war.

Schliesslich wurde in der St. Jakob-Strasse in Muttenz ein Personenwagen mit Schweizer Nummernschildern mit 85 km/h statt den erlaubten 50 km/h registriert. Die fehlbaren Fahrzeuglenker müssen mit Geldbussen und mit einem mehrmonatigem Entzug des Führerausweises rechnen. Zudem werden sie mit einem Strafverfahren konfrontiert sein.