Längerfristig sollen die Gemeinden mehr Gestaltungsraum bei den Pflegeleistungen erhalten, teilte die Regierung am Dienstag mit. Gleichzeitig soll die Effizienz in den Alters- und Pflegeheimen gesteigert werden. Dazu seien transparente Kostenrechnungen notwendig.

Im Herbst startet ein von Kanton und Gemeinden getragenes Projekt, mit dem die Gemeinden ab 2023 mehr Kompetenzen in der Pflegefinanzierung erhalten sollen. Die Regierung schickt nun die Anpassung der Kosten für Pflegeleistungen in die Vernehmlassung bei Gemeinden und Leistungserbringern.