Innert Kürze ist die Hauptstrasse blockiert, und bald darauf schleichen auch durch die Quartierstrassen genervte Autofahrer auf der Suche nach einem Durchkommen. Dies wiederum blockiert die Birsfelder direkt vor ihrer Haustüre.

So schildert John Heldner, Präsident der lokalen SVP, die Situation in seiner Gemeinde. Und er findet: «Das ist einfach nicht mehr zumutbar.» Als Grund für die Misere ortet er den stark gestiegenen Verkehr auf der Autobahn.

«Sobald dort Stau ist, schauen alle auf ihre Navigationsgeräte und weichen nach Birsfelden aus», ergänzt seine Parteikollegin Sylvie Sumsander. «Neben dem Gestank bedeutet der Zusatzverkehr in den Quartieren eine Gefahr für Fussgänger, vor allem für Kinder und ältere Leute», führt sie aus.

Den Verkehr besser lenken

Die SVP hat darum beim Gemeinderat einen schriftlichen Antrag gestellt. «Wir fordern Verkehrslenkungsmassnahmen», sagt Sumsander. Konkrete Vorschläge hat man nicht formuliert, weil man dies den Spezialisten überlassen wolle. Doch Ideen hat man schon – etwa ein Ampelsystem, sagt Heldner. Dieses würde den Zustrom bei der Autobahnausfahrt regeln und den Verkehr in Birsfelden flüssig halten. «Wir möchten den Verkehr nicht verlagern, sondern Lösungen finden, die unsere Gemeinde entlasten», betont Heldner.

Als Nächstes ist jetzt der Gemeinderat gefragt. Er muss das Gespräch mit den Kantonsbehörden suchen, denn die Hauptstrasse ist Kantonsgebiet. «Unser Wunsch ist, dass dort endlich Druck gemacht wird», präzisiert Sumsander. Dass es keine Patentlösung gibt, ist ihnen bewusst. Doch deswegen könne man ja nicht immer nur zuwarten. «Wir müssen uns jetzt einmal wehren.» Gemeindebehörden sowie Kantonsfachleute waren gestern nicht erreichbar.