Auf dem Gelände des Jugendzirkus Robiano im Arlesheimer Quartier Tal begegneten sich gestern Sonntag die bestens bekannte Clownfrau Gardi Hutter – diesmal in ziviler Kleidung – mit Kindern, welche an Diabetes erkrankt sind, und deren Eltern sowie Robiano-Artisten. Sie zeigten zusammen mit Gardi Hutter dem staunenden Publikum einige Tricks und Kunststücke.

Die in aller Regel kostümierte Clownin liess es sich nicht nehmen, den Kids das Verpassen von Ohrfeigen ohne Gejammer zu demonstrieren. Das mache Spass und sei ungemein schwierig, meinte die achtjährige Marlies, welche an Diabetes erkrankt ist. Sie habe sich längst an das tägliche Injizieren von Insulin gewöhnt, betonte das aufgeweckte Mädchen. Stellvertretend für ihre 14 Monate junge Tochter Amelie erklärte deren Mutter, dass sie bei der Dia-gnose Diabetes zunächst leer geschluckt habe. Inzwischen hätten sich Familie und Verwandtschaft intensiv mit der Krankheit befasst und gingen entsprechend damit um.

Aufklärung und Beratung

Die Diabetes-Gesellschaft Region Basel (DGRB) organisierte den Zirkustag für 24 Kinder zwischen anderthalb und 14 Jahren. Unterstützung erhielt dieser informative Anlass von der Firma Sanofi-Aventis (Meyrin), welche unter anderem Blutzuckermessgeräte entwickelt hat. Aber auch die Firma Becton Dickinson in Allschwil, die bereits im Jahr 1924 Insulinspritzen herstellte und als führendes Unternehmen für Medizintechnologie gilt, trat am Zirkustag als Sponsor in Erscheinung.

Die Verantwortlichen der Diabetes-Gesellschaft Region Basel erläuterten den Medienvertretern und weiteren an der Krankheit Interessierten, dass auf ihrer Geschäftsstelle Beratungsgespräche vereinbart werden können, sobald von ärztlicher Stelle eine Überweisung erfolgt sei.

Die DGRB informiert sowohl Eltern wie auch Lehrpersonen über den Umgang mit Diabetes und sorgt durch Aktionen, wie gestern in Arlesheim und in anderen Ortschaften der Schweiz, für Resonanz in der Öffentlichkeit. Dank einer grosszügigen Spende der Sponsoren aus Allschwil und Meyrin kann unter anderem ein Ferienlager für Kinder mit Diabetes durchgeführt werden.

Eine fröhliche Gemeinschaft

Für Gardi Hutter und die sechsjährige Anaïs sowie die anderen Diabetes-Kids war der Zirkustag aufschlussreich und durch viel Spass geprägt. Die Clownfrau wiederum wurde von Jung und Alt um Autogramme gebeten. Und die Eltern der Diabetes-Kids haben ebenfalls neue Erkenntnisse in Bezug auf die Krankheit gewonnen. «In der Gemeinschaft erleben manche Kinder zum ersten Mal, dass nicht nur sie Diabetes haben, sondern viele andere auch davon betroffen sind», betonte Priska Giger von der DGRB.

Infos: Diabetes-Gesellschaft Region Basel, Mittlere Strasse 35, 4056 Basel. Anmeldung via 061 261 03 87 oder an giger.basel@diabetesgesellschaft.ch