Ab Anfang August können sich Country-Fans in Liesberg ihre Lieblingsbands anschauen und dazu ein gutes Stück Fleisch geniessen. Neue Eigentümerinnen bauen den beliebten Saloon Little Nashville momentan zu einem Restaurant um. Weiterhin werden renommierte Künstler aus der Szene im hinteren Laufental zu erleben sein.

Lange hat das Ehepaar Vérène und Urs Waser, welches das Lokal im Jahr 2002 aufgebaut hat, nach Nachfolgern gesucht. Die beiden begeisterten Country-Fans haben längst das Pensionsalter erreicht und wollen sich seit drei Jahren zurückziehen. Bis vor einigen Monaten ist es ihnen aber nicht gelungen, geeignete Personen zu finden. Mit Doris Schindelholz und Regula Steccanella ist nun ein neues Team am Start, das den Betrieb im Sinne der Gründer weiterführt und sogar erweitert.

Am 1. August eröffnen die beiden Frauen das Lokal mit einem grossen Einweihungsfest wieder. «Künftig ist der Saloon auch ein Restaurant», sagt Steccanella. Sie ist für die Verwaltung zuständig, während ihre Kollegin Schindelholz als Wirtin tätig sein wird. Letztere führte bisher das Restaurant Chez Georges in Grellingen und sucht nun eine neue Herausforderung. Jeweils von Mittwoch bis Sonntag ist der neue Country- und Landgasthof Little Nashville geöffnet. Bisher war dies nur während der regelmässig stattfindenden Konzerte der Fall gewesen.

Gute Kontakte zur Szene

Wie es sich für einen amerikanischen Saloon gehört, stehen vor allem saftige Steaks und Burger auf der Speisekarte. «Mittags bieten wir jeweils ein Menü an. Freitags gibt es immer Fish and Chips», erklärt Doris Schindelholz. Die neuen Betreiberinnen erhoffen sich, mit ihrem neuen Konzept verstärkt Motorradfahrer anzulocken, die jeden Tag zu Hunderten am Restaurant vorbeibrettern. Damit die Biker nicht nur etwas trinken und dann gleich weiterziehen, wartet eine lauschige neue Terrasse auf sie. Für die Kinder steht ein Spielplatz zur Verfügung. Eingemietet ist zudem ein Blumenladen, der donnerstags und freitags geöffnet sein wird.

Die wichtigste Zielgruppe des Restaurants bleiben aber trotz der Neuerungen die Country-Anhänger. «Es ist geplant, dass alle zwei Monate ein Konzert über die Bühne geht», sagt Schindelholz. Dabei könne man die guten Kontakte des Ehepaars Waser, welche dieses über die Jahre aufgebaut hat, nutzen. Und auch die neuen Gastgeberinnen sind grosse Fans der Musikrichtung. Bei zahlreichen Besuchen in Liesberg haben sich die beiden vor einiger Zeit in das Lokal verliebt.

An alte Erfolge anknüpfen

Am Eröffnungsfest am Nationalfeiertag steht die Schweizer Countrymusikerin Doris Ackermann auf der Bühne. Im Publikum werden Vérène und Urs Waser den Auftritt in ihrem ehemaligen Lokal mitverfolgen. Die beiden freuen sich sehr, dass ihr Lebenswerk weiterexistiert. «Zu Beginn werden wir den neuen Betreiberinnen selbstverständlich ein wenig unter die Arme greifen und ihnen Tipps geben», erklärt Vérène Waser. Sie hoffe sehr, dass die beiden an ehemalige Erfolge des Lokals anknüpfen können. Einst platzte der Saloon bei Konzerten von Szenegrössen wie John Arthur Martinez und High South mit gut 100 begeisterten Besucherinnen und Besuchern aus allen Nähten.

In Zukunft hat das Ehepaar Waser aber vor, endlich den verdienten Ruhestand zu geniessen. «Wir möchten wieder mehr herumreisen. Unsere liebste Destination sind und bleiben die Südstaaten der USA», erklärt Vérène Waser. Dort kann die 71-Jährige mit ihrem Mann dem geliebten Country in unzähligen Bars lauschen. Wollen sie dies in der Region Basel tun, müssen die beiden Liesberger weiterhin nur wenige Meter weit gehen.