Katzen sind beim Tierschutz beider Basel (TbB) wieder willkommen. Seit gestern stehen die Katzentürli offen. Der Katzen-Aufnahmestopp, der am 10.Oktober verhängt wurde (die bz berichtete), ist somit aufgehoben.

«Wir sind natürlich sehr froh, dass wir wieder Platz haben, um neue Katzen aufzunehmen», sagt Béatrice Kirn vom TbB. Im letzten Monat sei die Situation sehr unangenehm gewesen. Nun wurde das Platzproblem entschärft: Über 50 Katzen konnten platziert werden. Zudem fanden 20 Büsis den Weg zurück zu ihren ursprünglichen Besitzern.

47 Tiere suchen noch ein Plätzli

Da viele Katzen das Tierheim-Provisorium in Münchenstein verliessen, und frisch geimpfte, entwurmte und auf Leukose getestete Tiere von der Auffangstation ins Tierheim umziehen konnten, gab es für Neuankömmlinge wieder freie Boxen. Aktionen, um halbwilde Haus- und Wohnungskatzen einzufangen, können nun wieder aufgenommen werden. «Während des Aufnahmestopps führten wir solche Aktionen nicht mehr durch», erklärt Kirn. Nun habe man wieder eine gute Übersicht, wie viele Tiere in einer Population leben, und wie viele Plätze es ungefähr im Tierheim braucht. Durch den Stopp sei die ganze Situation schneller überschaubar geworden.

47 miauende Tiere suchen noch immer ein Plätzli. Eine Bedingung gibt es allerdings: Diese Katzen müssen an die frische Luft. «Wir können die Tiere nicht zu Wohnungskatzen umfunktionieren, wenn sie einmal im Freien gelebt haben», sagt Kirn.