Im Internet gibt es unzählige Partnervermittlungsseiten für Akademiker, erotische Kontakte oder gar Seitensprünge. Doch die Grellingerin Silvia Meyer hat mit ihrem Lebenspartner Armando Meier aus Basel eine Zielgruppe entdeckt, die bisher wenig beachtet wurde. «Wir möchten für Menschen mit Behinderung eine Plattform bieten, die es ihnen erleichtert, Gleichgesinnte, Freunde, Partner oder Reisepartner zu finden. Sie sollen sich einfacher vernetzen können», sagt Meyer.

Sie möchte so behinderten Menschen dieselben Möglichkeiten bieten, die Nicht-Behinderte auch haben. Auf einer herkömmlichen Partnervermittlungsseite wäre der Zugang für Beeinträchtigte um einiges umständlicher.

Die Website ist vorerst nur Hobby

Pünktlich zum Valentinstag geht die Dating-Seite «Liebe ohne Behinderung» online.

Die Idee kam dem Paar während eines Ausflugs in Stockholm. Bei Sonnenschein machte es eine Wanderung. Sie begegneten einem anderen Pärchen, beide waren blind. «Wir haben das Pärchen gesehen und uns gefragt, weshalb man nicht öfters solche Paare antrifft. Es ist schade, auch diese Menschen sollten einen Partner finden und mit ihm einen schönen Sonnentag geniessen können», erinnert sich Meier.

Zu dieser Zeit arbeitete Silvia Meyer noch in einer Rehabilitationsklinik mit geistig und körperlich Beeinträchtigten. Bereits vor jenem Ausflug fiel ihr auf, dass diese Menschen den Austausch mit anderen sehr suchen: «Sobald sie sich selber in der Klinik bewegen durften, sind sie stets in den Aufenthaltsraum gegangen, um zu schauen, ob jemand dort ist». Dies war für das Paar der Auslöser, eine Partnervermittlungsseite für Menschen mit Behinderung zu kreieren. Nach langem Recherchieren setzten die beiden ihre Idee im Herbst in die Tat um. Sie kauften die Domain und bauten sie auf. Dass die Website genau am Valentinstag online geht, ist gewollt.

Mit 22 respektive 24 Jahren sind Silvia Meyer und Armando Meier so manchen Gleichaltrigen ein Stück voraus. Beide studieren noch: sie Psychologie, er Wirtschaft. Aus den Studiengängen konnten und können die beiden viel mitnehmen und in der Praxis anwenden. Neben dem Studium arbeiten sie auch noch. Doch den beiden wird das nicht zu viel: «Das ist unser gemeinsames Projekt. Seit wir damals die beiden Blinden gesehen haben, möchten wir die Sache unbedingt auf die Beine stellen. Wir geben unsere Freizeit gerne dran.»

Ausserdem hätten sie viel dabei gelernt: Die Webseite baute und gestaltete Meyer selber. Davor war sie Neuling auf dem Gebiet und musste sich alles selber aneignen. Armando Meier konnte seine erlernten Fähigkeiten im administrativen und kommunikativen Bereich einsetzen. Noch finanziert das Jungpaar die Domain aus eigener Tasche.

Nicht nur die grosse Liebe

Aufgrund des Website-Namens könnte man meinen, die Seite sei nur für jene, die die grosse Liebe suchten. Doch Meier betont, dass man auf der Website auch Freundschaften oder Reisekameraden finden könne, dafür gebe es entsprechende Rubriken. Auch nicht-behinderte Menschen können sich anmelden. In erster Linie richtet sich die Plattform aber an Leute mit körperlichen, leichten geistigen und psychischen Krankheiten, die imstande sind, trotz ihrer Beeinträchtigung den Computer zu bedienen. Sie sollen sich dort wohlfühlen und Menschen mit ähnlichem Schicksal treffen.

Die Seite ist simpel und benutzerfreundlich aufgebaut und konzentriert sich auf die wesentlichen Funktionen. Geht man auf die Website, kann man sich Forum und Blog ansehen und sich informieren, ohne sich vorher anzumelden. Das Mitglied hat Zugang zu allen Rubriken, kann im Chatroom mit anderen schreiben und auf dem Blog seine Gedanken und Sorgen kundtun. Er oder sie kann ausserdem ein Profil mit Partnervorstellungen gestalten und nach Partnern suchen.

Jeder ab 18 ist willkommen

Die Anmeldung auf der Seite ist anfangs noch kostenlos, so können die Mitglieder alle Funktionen ausprobieren und testen. In dieser Phase hofft das zweiköpfige Team auf reichlich Rückmeldung. Danach können Interessierte zwischen drei verschiedenen Mitgliedschaftstypen wählen und zahlen monatlich einen Beitrag. Jeder ab 18 Jahren kann sich anmelden, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Silvia Meyer hofft, dass sie auf der neuen Dating-Seite an Altersgruppen «alles» antreffen wird, denn sie sagt: «Für die Liebe ist man nie zu alt.»