Dumpf tönten die Schläge der einsamen Tambourin auf ihrer Trommel und die perfekten Töne der beiden Büchel. Das Wetter scheint nicht gerade ein besonderer Freund des Bären zu sein. Glücklicherweise flatterten 18 aufrechte Fähnlein, stolz geschwenkt von frohen Kinderhändchen, im kleinen Züglein heftig und bunt mit. Zwei wackere Verkehrsdienstangestellte versuchten, die hupende, aufmüpfige Fahrzeugkolonne in Reihe zu halten.

Der diesjährige Bärentag hätte bessere äussere Bedingungen und etwas Toleranz vonseiten der offenbar gestressten Mitbürger verdient. Dem Umgang vom Matthäuskirchplatz durch Kleinhüningen und das untere Kleinbasel war heuer nicht nur Freude beschieden.

Nach dem Tanz beim Uelibrunnen zog sich die Mini-Karawane kurz nach 18 Uhr in die Reithalle der Kaserne zum urgemütlichen, öffentlichen Bärenmahl zurück. Köstlichkeiten aus aller Welt wurden aufgetragen. Regierungsrätin Eva Herzog hielt eine viel beachtete Tischrede: Toleranz sei ein äusserst wichtiger Bestandteil unserer Konsumgesellschaft und müsste eigentlich vermehrt wieder von allen vorgelebt werden.

Wappentiert landete im Rhein

Die Comic-Künstler Nicolas D’Aujourd’hui sorgten für beste Stimmung im proppenvollen Saal. Um 20 Uhr machte sich der Bär, begleitet von seiner Entourage, auf den Weg durch das obere Kleinbasel, um Punkt 23 Uhr vor dem Restaurant Zum Schwarzen Bären seinen Schlusstanz zu zelebrieren. Wahrlich, Petrus war heuer dem rührigen vierten Kleinbasler Wappentier nicht gut gesinnt.

Gemäss der Legende des Bärentages (www.baerengesellschaft.ch) hat es im Kleinbasel einst vier Ehrenzeichen gegeben. Neben dem Vogel Gryff, dem Wild Maa und dem Leu trieb anno dazumal auch noch ein schwarzer Bär sein Unwesen.

Doch die zugehörige Gesellschaft zum Bären musste gemäss dieser Legende aufgelöst werden, nachdem ihr Wappentier von den damals noch unglaublich kräftigen Mannen der drei Kleinbasler Ehrengesellschaften in den kalten Rhein geworfen worden war. Aber anno 1998 ist der Bär wieder auferstanden. Seitdem tanzt er jeweils am 12. Januar durch das Kleinbasel.