Am Dienstagmittag beschloss der Baselbieter Regierungsrat dem SV Muttenz einen Grossteil der Kosten für das Cup-Spiel gegen YB zu erlassen. Das Spiel vom kommenden Sonntag erfordert ein grosses und teures Polizeiaufgebot: Es wird befürchtet, dass rivalisierende FCB- und YB-Fangruppen aufeinandertreffen könnten. Auch sei das Stadion Margelacker kein optimaler Austragungsort für ein Hochrisiko-Spiel, wie die Regierung mitteilt. Dies lässt die Sicherheitskosten in die Höhe schnellen.

Dem SV Muttenz wird jedoch nicht der gesamte Betrag erlassen, er muss 1.80 Franken pro Zuschauer bezahlen. Zusätzlich übernimmt der Sportfonds 12'000 Franken. Die gesamten Kosten für das Grossaufgebot der Baselbieter Polizei, knapp 150‘000, stiftet der Kanton. Der SV hatte um eine vollständige Finanzierung durch den Kanton gebeten, da er als Dorfverein sonst nicht in der Lage sei, das Spiel stattfinden zu lassen. Der Regierungsrat kommt nach eigenen Angaben dem Verein entgegen, da Muttenz keine grosse Schuld am hohen Sicherheitsaufwand trage und weil die Regierung dem Club ein „hoffentlich echtes Sportfest" ermöglichen will.