Die 2013 eingereichte unformulierte Initiative verlangte, dass an den Sekundarschulen die Klassen auch nach Einführung von HarmoS in allen Promotionsfächern - also auch in den sieben Wahlpflichtfächern - niveaugetrennt unterrichtet werden. Der Gegenvorschlag in Form von Änderungen des Bildungsgesetzes hält am Prinzip des niveaugetrennten Unterrichts fest, sieht aber bei Wahlpflichtfachkursen gemäss bisheriger Praxis Ausnahmen vor.