Auch die grösste Oberbaselbieter Gemeinde des Bezirks Sissach stellt jetzt ihre Brunnen ab. Sissach stellt einen Wasserverbrauch von rund 450 Litern pro Einwohner fest. Das ist mehr als das Doppelte des normalen durchschnittlichen Verbrauchs, wie die Gemeinde mitteilt.

Per sofort werden deshalb die Brunnen im gesamten Siedlungsgebiet abgestellt und es wird zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser aufgerufen. Eine Verbesserung der Situation trete erst nach mehreren Tagen Dauerregen ein.

Kein Wasser für den Rasen

Ebenso seien das Nachfüllen von Schwimmbassins, die Autoreinigung sowie die Rasenbewässerung zu unterlassen. Zudem gelte nach wie vor das totale Feuerverbot, das vom Kanton erlassen wurde.

Bereits am Montag teilte Reigoldswil als erste Baselbieter Gemeinde solche Notmassnahmen mit. Die Lage bleibt angespannt. In mehreren Flüssen wurde wegen des Fischsterbens zudem darauf hingewiesen, das Schwimmen und Baden zu unterlassen.