Das Stoppelfeld ist frisch gemäht, der Hof herausgeputzt, und dann brennt auch noch die Sonne, als hätten wir Juli. Alles scheint perfekt inszeniert auf dem Eichhof ob Hemmiken für den Medienanlass der Migros – nur die Limousin-Kälber lassen sich nicht einspannen: Immer, wenn Landwirt Tino Schlienger sich ihnen nähert, um mit ihnen fürs Foto zu posieren, nehmen sie Reissaus. Geht er nach rechts, rennen sie nach links; geht er nach links, rennen sie nach rechts. «Die sind halt noch etwas verspielt», sagt der 35-jährige Jungbauer. So wird nichts aus dem Foto mit dem Kälber streichelnden Landwirt. Doch auch so kommt die Botschaft rüber: Auf Schliengers Hof geht es den Tieren gut.

Seit Ende August fährt die Migros eine neue Sammelpromotion namens «Farmmania». Es bleibt aber nicht bei den Stickern und beim Sammelalbum für Kinder: Der Grossverteiler will bei den Konsumenten «das Bewusstsein für die regionalen Produkte und ihre Herstellung stärken», wie er schreibt. Im Rahmen der Aktion lud der Migros-Genossenschaftsbund Basel am Mittwoch Medien und Familien auf den Eichhof zur Besichtigung. Der 25 Hektar grosse Betrieb produziert exklusiv für die Migros. Seine Spezialität: Weidebeef. Das Fleisch stammt von den erwähnten fotoscheuen Kälbern. «Sie werden nach der Geburt nicht von ihren Mutterkühen getrennt, sondern bleiben mit ihnen bei uns auf dem Hof», erklärt Schlienger. Nach zwei Jahren werden die Tiere ausgestallt und geschlachtet – auch dies unter Einhaltung von strengen Richtlinien.

Lokale Produkte sind beliebt

In die Regale kommt das Eichhof-Weidebeef unter dem Label «Aus der Region. Für die Region». Diese Produktlinie bietet die Migros Basel seit 2001 an, von Anfang an sass der Eichhof mit im Boot. «Aus der Region» garantiert den Konsumenten, dass die Erzeugnisse nur aus Betrieben der Gebiete stammen, in der sie verkauft werden – bei der Migros Basel bedeutet das: beide Basel sowie Teile der Kantone Aargau, Solothurn und Jura.

«Regionalität liegt im Trend», sagte Albin Oeschger, Leiter Marketing Fleisch bei der Migros Basel. «Das stellen wir schon seit längerem fest.» So habe man den Umsatz bei den «Aus der Region»-Produkten 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent steigern können, obwohl diese Artikel etwas teurer seien als gewöhnliche Ware und der Konkurrenzdruck aus dem Euro-Raum stärker geworden sei.