Ziel ist der 7,5-Minuten-Takt auf der Linie 10 ab dem Jahr 2012: Als «letztes Puzzlestück» zwischen Dornach und Ettingen weihte die Baselland Transport AG (BLT) heute offiziell in Arlesheim den zweispurig ausgebauten Tram-Abschnitt «Stollenrain» ein. Die gleichnamige Haltestelle als letzte vor der Endstation an der Verkehrsdrehscheibe Dornach wurde komplett neu gebaut und ist nun behindertengerecht. Der Betrieb auf dem neuen Abschnitt läuft seit gut einer Woche.

Regierungspräsident Jörg Krähenbühl dankte den beteiligten Firmen und der BLT für den reibungslosen Ablauf der sechsmonatigen Bauarbeiten. Die veranschlagten 8,2 Millionen Franken Baukosten für den zweiten Abschnitt «Stollenrain» seien bisher nicht überschritten worden. Der erste Abschnitt der Massnahmen, die Verkehrsdrehscheibe Dornach-Arlesheim, wurde 2009 fertiggestellt. Insgesamt kostete der Umbau 32,2 Millionen Franken.

BLT-Direktor Andreas Büttiker erinnerte daran, dass die einstige Birseckbahn, auf deren Trassee die heutige Linie 10 fährt, in den Sechziger Jahren komplett aufgegeben und durch Busse ersetzt werden sollte. Starker Protest der Anwohner habe das damals verhindert: «Zum Glück! Im heutigen Berufsverkehr wäre es unmöglich, die Strecke mit Bussen zu bedienen.» Nur mit dem zweigleisigen Ausbau sei der erhöhte Takt voraussichtlich ab Ende 2012 möglich, um die täglich 70000 Fahrgäste zwischen Dornach und Basel transportieren zu können. Ausserdem sollen mit der Verdichtung von 10 auf 7,5 Minuten bessere Anschlüsse auf die anderen Tramlinien im 7,5- oder 15-Minuten-Takt gewährleistet sein.