Künftig soll die Volkshochschule und Seniorenuniversität beider Basel (VHS BB) von den beiden Kantonen pro Jahr insgesamt 5,76 Millionen Franken erhalten, wie die Regierungen beider Basel am Dienstag mitteilten. Voraussetzung für die Subventionserhöhung ist, dass die Parlamente in Basel und Liestal eine neue Leistungsvereinbarung mit der VHS BB genehmigen.

Weil 51 Prozent der Kursteilnehmer der VHS BB aus dem Baselbiet stammen, steuert Baselland an den jährlichen Globalbeitrag knapp 3 Millionen Franken bei. Auf den Stadtkanton entfallen 2,8 Millionen Franken.

Für die Kurse der Volkshochschule und Seniorenuniversität schreiben sich pro Jahr jeweils mehr als 10'000 Personen ein. Zwei Drittel des Budgets werden durch die Kursgebühren gedeckt.