Der Otto-Stich-Platz in Dornach nimmt Formen an: Am Montag wird der Gemeinderat die überarbeiteten Pläne absegnen.

In einem basisdemokratischen Prozess entstand das in Dornach geplante Denkmal für den vor zwei Jahren verstorbenen Bundesrat Otto Stich.

Gemäss einem Bericht der „Schweiz am Sonntag" reichten alle sieben Mitglieder der kommunalen Baukommission Projektskizzen ein.

Von jeder Skizze flossen Elemente in den nun vorliegenden Entwurf ein. Otto Stich wird mit einer bronzenen Pfeife und einem Tabakbeutel geehrt, der auf einer Sitzbank installiert werden soll. So hat man Stich in Dornach in Erinnerung: Auch als Bundesrat pflegte er pfeifenrauchend auf den Bus zu warten.

Das Raucher-Denkmal steht quer in der Präventionslandschaft. Baukommissionspräsident Urs Kilcher sagt dazu in der „Schweiz am Sonntag": „Wir erinnern uns an Stich, wie er war, und nicht, wie ihn die Schweiz vielleicht gerne hätte."