Das kommt nicht alle Tage vor: ein Oberbaselbieter, der in deutschen Fernsehsendern ein Millionen-Publikum entzückt – mit seiner Stimme, seinem Charme. Der Ziefner Lukas Räuftlin räumte an der vergangenen Sendung der Castingshow «The Voice of Germany» kräftig ab . Mit seinem vorgetragenen Song «Wohin du gehst» der Band AnnenMayKantereit erreichte er die zweite Runde.

Lukas Räuftlin performt den Song «Wohin Du Gehst» bei «The Voice of Germany»

Lukas Räuftlin performt den Song «Wohin Du Gehst» bei «The Voice of Germany».

In der fünfköpfigen Jury waren sich Michael Beck und Smudo, zwei Mitglieder der Fantastischen Vier, einig: Lukas Räuftlin muss weiterkommen und zu ihrem Fantas-Team gehören. Dazu zählt mit Blues-Sänger Marc Amacher ein weiterer Schweizer. Dieser gilt als Favorit für den Sieg in dieser Show.

«Ich kenne Marc und verstehe mich bestens mit ihm. Er ist eines meiner musikalischen Vorbilder», verrät Räuftlin. Er weiss, wie es für ihn bei «The Voice of Germany» weitergeht, darf aber nichts verraten. Im Fantas-Team wird er alleine, im Duett oder gar im Trio gegen andere dieser Gruppe antreten, jedoch mit einem anderen Lied.

«Super Kompliment»

«Sie haben meine Gefühle herausgehört und realisiert, dass ich singe und den Song nicht bloss herunterleiere.» Der 23-Jährige glaubt, damit Beck und Smudo überzeugt zu haben. «Ich zeigte Emotionen», ergänzt er. Und dass die beiden ihn als «geilen Typ» bezeichnet haben, findet Lukas Räuftlin ein «super Kompliment». Er sei sehr froh, «dass alles so rübergekommen ist, wie ich bin».

Auf der Bühne sei es schon speziell. Man müsse in sich gehen. «Du fühlst dich beobachtet, aber auf eine gute Art. Du weisst, dass alles aufgezeichnet wird. Dies musst du ausblenden», blickt Räuftlin auf die entscheidenden Momente zurück.

«Wohin du gehst» von AnnenMayKantereit hat der Ziefner gewählt, weil er von der Rockband aus Köln «schwer begeistert» ist. Dreimal hat er sie bereits live in der Schweiz gesehen. «Meine Stimme ist derjenigen von Sänger Henning May sehr ähnlich. Es liegt mir sehr, Songs dieser Band zu singen», begründet Lukas Räuftlin, weshalb er dieses Lied gewählt hat. Er könne sich voll damit identifizieren, dies sei in der Musik das Wichtigste.

Das Original von AnnenMayKantereit

Das Original von AnnenMayKantereit

Nach Auftritt der Zusammenbruch

Nach dem Auftritt ging es ihm 45 Minuten sehr gut. «Es war ein Wellenbad der Gefühle.» Danach brach Räuftlin zusammen, war physisch am Ende. Die ganze Anspannung während der zwei Wochen im Sommer, als die Sendung in Berlin für die Privatsender Pro Sieben und Sat 1 aufgezeichnet worden war, verflüchtigte sich. «Alles hatte sich angestaut. Ich war total erschöpft. Mit meinen Kollegen ging ich nicht einmal ein Bier trinken. Und das heisst was», berichtet der gelernte Zimmermann.

Erst eine Woche vor Ausstrahlung der Sendung erfuhr Lukas Räuftlin davon. Diese sah er sich letzten Donnerstag zusammen mit 20 Fussballerkollegen in einer Bar in Bretzwil an. «Ich war nochmals extrem nervös. Ich wusste nicht, wie ich im Fernsehen wirke und war ahnungslos, welche Sequenzen gesendet werden», sagt er. Aber nachträglich sei er sehr zufrieden.

Die Resonanz auf seinen Auftritt war gross. Zahlreiche Medien berichteten über den jungen Sänger. Auf Youtube wurde sein Video tausendfach aufgerufen. Auch in sozialen Medien war die Hölle los. «Es ist krass, was da abgeht, aber schön», meint Räuftlin.

Auf die Karte Musik setzen

Dieser will nun den Schwung mitnehmen und auf Musik setzen. «Jetzt, da ich auf dem Sprungbrett stehe, möchte ich springen.» Der 23-jährige Blondschopf legte seine Tätigkeit in Vaters Bodenlegerbetrieb nieder. Vorerst will er sich mit Musik befassen – besser werden, Auftritte planen, covern. Das benötige viel Zeit, ist sich Lukas Räuftlin bewusst.

Er sieht sich auch als Strassenmusiker: «Den Hut hinlegen und schauen, ob was reinkommt.» Zwischendurch will er temporär als Zimmermann arbeiten. Die geplante Weltreise muss warten.

Räuftlin will es nun probieren und sich nicht später vorwerfen müssen, es nicht versucht zu haben. Er nimmt in Kauf, finanziell kleine Brötchen zu backen. «Aber», ist er überzeugt, «abstürzen werde ich nicht.» Was als kleiner Bub mit Gitarrenstunden bei seinem Götti angefangen hat, könnte in einer Karriere als Sänger und Musiker gipfeln.