Der Sicherheitsmann, der vom mutmasslichen Einbrecher tätlich angegriffen worden war, wurde nicht wirklich verletzt, wie die Polizei Basel-Landschaft am Samstag mitteilte. Die ausgerückten Polizeipatrouillen konnten den Mann kurz später lokalisieren.

Der Mann wehrte sich jedoch "massiv gegen die Anhaltung" und warf Schottersteine sowie Flaschen gegen die Polizisten und das Polizeiauto. Zwei Polizisten wurden von den Steinen getroffen, blieben aber auch unverletzt. Das Auto hingegen wurde gemäss Polizeimeldung "erheblich beschädigt, war aber noch fahrbar".

Es brauchte Pfefferspray, um den Mann, einen 29-jährigen Schweizer, zu überwältigen und zu verhaften. Er wurde vorläufig festgenommen; weitere Abklärungen sind im Gang. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.