Vor kurzem kokettierte der Baselbieter EVP-Präsident Martin Geiser noch mit einer Regierungsratskandidatur aus seiner Partei. Gemeint als potenzielle Kandidatin war zweifellos alt Landratspräsidentin Elisabeth Augstburger. Als es am Mittwochabend an der EVP-Mitgliederversammlung in Liestal zur Sache ging, handelte der Parteivorstand das brisante Thema schon fast verschämt ab; dieses schaffte es nicht einmal auf die Traktandenliste.

Nach abendfüllender Parolenfassung über die Vorlagen des nächsten Abstimmungssonntags dachten die 18 Mitglieder schon langsam ans Aufbrechen. Da wartete Geiser doch noch mit einer kurzen Information zu einer Regierungsratskandidatur aus den eigenen Reihen auf: «Wir haben mit mehreren valablen Personen Gespräche geführt. Das Fazit: Wir haben zusammen mit diesen Personen entschieden, dass wir nicht antreten.» Elisabeth Augstburger ergänzte: «Ich konzentriere mich auf meinen Traumberuf mit Flüchtlingen, den ich habe. Zudem bin ich eine legislative Person.»