Hingegen wird seitens des Universitätsrats das Dreispitzareal nicht evaluiert. Und: Als Alternative könnte Muttenz ins Spiel kommen. 

So lässt sich dem Vernehmen nach das Treffen zwischen Uni-Spitzen und Baselbieter Bundesparlamentariern vom Donnerstag zusammenfassen. Offiziell bestätigt wird das nicht: «Das war ein informeller Austausch, dessen Inhalt wir nicht kommentieren», sagt Uni-Sprecher Matthias Geering.

SVP-Nationalrätin Sandra Sollberger betonte am Treffen, dass die Ansiedlung substanzieller Uni-Bestandteile ein wichtiges Zeichen an das Baselbiet wäre. Damit sei nicht gesagt, dass davon die gemeinsame Uni-Trägerschaft abhänge. Grünen-Nationalrätin Maya Graf hebt die positive Atmosphäre des Treffens hervor, bricht erneut eine Lanze für Liestal, betont aber: «Es wäre schlecht, wenn sich die Politik bei den laufenden Standort-Abklärungen in Details einmischen würde.»