In der ganzen Region ist in den vergangenen Wochen zu wenig Niederschlag gefallen. Es ist absehbar, dass es auch in den nächsten Tagen keine flächendeckenden Niederschläge geben wird.

Aus diesem Grund warnt das Amt für Wald beider Basel vor erheblicher Waldbrandgefahr. Zurzeit gehe die grösste Gefahr von Picknickfeuern im Wald und an Waldrändern aus. Gefährlich seien ebenfalls weggeworfene «Raucherwaren», wie es in der Mitteilung heisst.

Die Situation erfordert allgemein einen vorsichtigen und zurückhaltenden Umgang mit Feuer im und am Wald. Die Waldbrandgefahr wird auf die Stufe 3 angehoben, dies vorläufig noch ohne Massnahmen (Verbote).

Das Amt für Umweltschutz- und Energie (AUE) weist ebenso darauf hin, dass die Situation der Oberflächengewässer bezüglich Wasserführung noch nicht angespannt ist.

Trotzdem gelte es zu beachten, dass Wasserentnahmen aus den Oberflächengewässern einer Bewilligung bedürfen.

Das Amt für Wald ruft die Bevölkerung  auf, folgende Verhaltensempfehlungen zu beachten: 

  • Werfen Sie keine Zigaretten, andere Raucherwaren oder Streichhölzer weg;
  • Entfachen Sie Feuer nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen - oder verzichten Sie ganz aufs Feuer vor allem wenn es windet;
  • Verzichten Sie im Wald und an Waldrändern auf die Nutzung von mitgenommenen Gartengrills und improvisierten Feuerstellen (Wurzelbrände unter der Oberfläche);
  • Entfernen Sie allfälliges, brennbares Material in unmittelbarer Umgebung zur offiziellen Feuerstelle (Totholz, Laub, dürres Gras);
  • Überwachen Sie dauernd die Feuerstelle und die angrenzende Umgebung;
  • Löschen Sie vor dem Verlassen der Feuerstelle das Feuer und die Glut vollständig.