Bei der Vereins-Rechtsform sei der Zweck stark abhängig von der Zusammensetzung von Vorstand und Leitung. Bei Gesprächen mit Spendenden, Stiftungen, Banken und Regierungen habe sich dies für das künftige Tierheim als nicht optimal erwiesen. Daher wurde am 15. Dezember formell die gemeinnützige "Stiftung TbB Schweiz" gegründet.

Die Überführung in die Stiftung solle "nachhaltig professionelle Strukturen unter behördlicher Kontrolle (Stiftungsaufsicht)" schaffen, teilte der Tierschutz weiter mit. Der Verein bleibe derweil weiter bestehen und werde bis auf die Führung eines Tierheims dieselben Aufgaben wahrnehmen wie bisher.

Neutralisierter Name

Der Neubau am alten Standort an der Kantonsgrenze der beiden Basel bekommt mit der Stiftung als "Tierheim an der Birs" auch explizit einen neutraleren Namen ohne Ortsangabe. 2015 hatten Basel-Stadt und Baselland kantonale Kreditsicherungsgarantien gesprochen. Das Tierheim soll der eidgenössischen Stiftungsaufsicht unterstehen.

Damit der Tierschutz für den ausstehenden Betrag Kredite der beiden Kantonalbanken erhält, hatten die Regierungen der beiden Basel Kreditsicherungsgarantien über zehn Jahre beantragt. Sie verwiesen dabei auf die gemeinnützigen Leistungen des Tierschutzes, die sonst die Kantone selbst wahrnehmen und voll finanzieren müssten.

Die Finanzlage ist laut einer Sprecherin des 1897 gegründeten Vereins stabil: Die Baukosten kämen wohl wenig über den früher kommunizierten 12,15 Millionen Franken zu liegen. Da noch nicht alle Ausschreibungen erfolgt seien, seien die Zahlen aber noch nicht definitiv. Spenden deckten weiter rund die Hälfte, Kredite den Rest.

Im August soll der Neubau bezogen werden, wie die Sprecherin weiter sagte: am 15. die Verwaltung und am 18. und 19. die Tiere. Derzeit ist das Tierheim in einem suboptimalen Provisorium in Münchenstein. Dennoch solle das laufende Jahr mit einer schwarzen Null abgeschlossen werden. Die Spendensituation sei erfreulich stabil.

Unter anderem wegen der strengeren neuen Bundesrecht muss der Verein sein gut 40 Jahre altes Tierheim ersetzen. Nach jahrelanger erfolgloser Suche nach einem bezahlbaren anderen Standort für die jährlich rund 2000 betreuten Tiere hatte er 2014 das Baugesuch am alten Standort eingereicht. Seit September 2015 wird gebaut.